Ab 18

Die folgenden Seiten sind nur für Erwachsene bestimmt. Mit ENTER bestätigen Sie, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind.

Tickler & Federn BDSM

Newsletter

Tickler & Federn BDSM 

Genieße die erotischen Berührungen Deines Partners mit Federn oder Tickler und gib Dich der Lust hin.

Zeige 1 - 3 von 3 Artikeln
Zeige 1 - 3 von 3 Artikeln

Tickler und Federn beim BDSM beziehen sich auf die Verwendung von weichen oder flauschigen Materialien wie Federn, Fell oder weichen Bürsten, um die Haut zum Zweck der sexuellen Lust zu stimulieren. Sie werden oft im Rahmen von Sinnesspielen eingesetzt, bei denen das Ziel eher darin besteht, die Haut zu reizen als zu quälen oder ihr Schmerzen zuzufügen.

Es gibt eine Vielzahl von Produkten, die für das Kitzeln und Streicheln verwendet werden können, darunter:

  • Federkitzler (Tickler): Das sind Utensilien, bei denen Federn am Ende eines Stiels befestigt sind. Sie werden verwendet, um die Haut leicht zu streicheln und ein kitzelndes Gefühl zu erzeugen.
  • Fellkitzler: Das sind Geräte, an deren Ende ein Fell angebracht ist. Mit ihnen streichelst Du leicht über die Haut, um ein kitzelndes Gefühl zu erzeugen.
  • Paddel-Bürste: Das ist ein Hilfsmittel mit weichen Borsten, die am Ende eines Griffs befestigt sind. Mit ihnen streichelst Du leicht über die Haut und erzeugst ein kitzelndes Gefühl.


Highlights von Ticklern und Federn beim BDSM:

  • Es kann verwendet werden, um ein Gefühl der Kontrolle und Unterwerfung bei einer BDSM-Session zu erzeugen.
  • Es kann genutzt werden, um neue Grenzen und Beschränkungen in Bezug auf sexuelle Aktivitäten zu entdecken
  • Es kann ein Weg sein, um ein erhöhtes Gefühl der Wehrlosigkeit und Unterwerfung zu erreichen
  • Es kann verwendet werden, um die Haut zu stimulieren und zu quälen, ohne Schmerzen zu verursachen.


Nachteile von Ticklern und Federn beim BDSM:

  • Es kann unangenehm sein, wenn es nicht richtig gemacht wird
  • Es kann psychologisch riskant sein, wenn die Person nicht auf das Gefühl der Verletzlichkeit oder Isolation vorbereitet ist, das entstehen kann
  • Es kann schwierig sein, die Intensität und Dauer des Kitzelns zu kontrollieren.
  • Es kann schwierig sein, alle Körperregionen zu stimulieren


Wie immer ist es wichtig, daran zu erinnern, dass BDSM-Praktiken gegenseitiges Einverständnis und Kommunikation erfordern und dass Sicherheit ein wichtiger Aspekt ist. Bevor Du Dich auf eine derartige Stimulation einlässt, solltest Du unbedingt mit Deinem Partner darüber sprechen, Grenzen festlegen und ein Sicherheitswort vereinbaren.