Ab 18

Die folgenden Seiten sind nur für Erwachsene bestimmt. Mit ENTER bestätigen Sie, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind.

Self-Bondage

Newsletter

Self-Bondage 

Alles zum Thema Self-Bondage, Zeitschlösser, praktisches Zubehör usw findest Du hier

12
pro Seite
Zeige 1 - 12 von 17 Artikeln
Zeige 1 - 12 von 17 Artikeln

Unter Self-Bondage (Selbstfesselung versteht man die Praxis, sich selbst zu fesseln, um sexuelles Vergnügen zu erleben oder einen Fetisch zu erkunden. Sie wird entweder allein oder mit einem Partner durchgeführt, um ein Gefühl des Ausgeliefertsein und der Unterwerfung zu erreichen.

Elektronische Zeitschlösser wie das berühmte MEOBOND sind eine Möglichkeit, um sich selbst zu fesseln. Sie werden verwendet, um eine Person für einen bestimmten Zeitraum zu fesseln und können so programmiert werden, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt oder bei Erfüllung einer bestimmten Bedingung automatisch freigegeben werden.

Andere Arten von Selbstfesselungszubehör für Self-Bondage sind:


Höhepunkte beim Self Bondage / Selbstbondage:

  • Ermöglicht ein höheres Maß an Kontrolle und Autonomie über das Fesselerlebnis
  • Kann ein Weg sein, um neue Grenzen zu erforschen.
  • Kann ein Gefühl von Wehrlosigkeit und Unterwerfung hervorrufen


Nachteile beim Selbstbondage:

  • Sicherheit kann ein Problem darstellen, wenn Self-Bondage nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, da die Person selbst für ihre Befreiung verantwortlich ist
  • Die Selbstfesselung kann psychologisch riskant sein, wenn die Person nicht auf das Gefühl der Hilflosigkeit oder der Isolation vorbereitet ist, das entstehen kann.
  • Kann physisch riskant sein, wenn die Fesseln zu eng oder einschränkend sind oder die Person nicht in der Lage ist, sich im Notfall selbst zu befreien.


Es ist wichtig, daran zu denken, dass Selbstfesselung mit großer Sorgfalt und Vorsicht durchgeführt werden sollte. Es ist wichtig, einen Plan für die Befreiung im Notfall zu haben, z. B. einen Ersatzschlüssel oder ein System, um Hilfe zu rufen. Außerdem ist es wichtig, vor Beginn der Fesselung ein Sicherheitswort oder -signal festzulegen, für den Fall, dass die Person sofort befreit werden muss. Es ist auch wichtig, sich der Risiken bewusst zu sein, die mit der Selbstfesselung verbunden sind und immer eine Möglichkeit zu haben, sich bei Bedarf schnell zu befreien.